Aktuelle Meldungen

aktuelle Stellenangebote

Bei der Sächsischen Anstalt für kommunale Datenverarbeitung (SAKD) sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stellen zu besetzen:

Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann bewerben Sie sich unter sakd(at)sakd.de!

Umfrage zur Registerlandschaft in Sachsen

Das Thema Registermodernisierung steht bundesweit auf der Tagesordnung, speziell im Rahmen der OZG-Umsetzung. Die Sächsische Staatskanzlei hat daher für dieses Thema die Koordinierung übernommen und bittet, wie zuletzt beim Treffen der OZG-Koordinatoren besprochen, um Ihre Unterstützung:

Die Staatskanzlei benötigt eine Übersicht, welche Register im Freistaat Sachsen existieren, in welcher Form und auf welcher gesetzlichen Grundlage. Gemeint sind jegliche Register, also nicht nur personenbezogene. Unter einem Register ist dabei eine systematische Sammlung von Informationen mit gemeinsamen Merkmalen zu verstehen, also eine Art Verzeichnis oder auch eine Datenbank. Bekannte Beispiele sind Grundbuch, Melderegister, Handelsregister, Vereinsregister etc.

mehr lesen

Warnung zu einer Schwachstelle in Microsoft Windows Server - Zerologon

Das BSI - Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik veröffentlichte am 22.09.2020 eine Warnmeldung mit der IT-Bedrohungslage Orange (10 von 10 Punkte nach CVSS Score) zur Microsoft Windows Netlogon Remote Protocol (MS-NRPC) Implementierung des Windows Servers.
Durch Ausnutzungder der Schwachstelle CVE-2020-1472 (Zerologon) können Angreifer von einem beliebigen AD-integrierten Rechner das Passwort eines WindowsServers, insbesondere des Domänencontrollers, ändern oder entsprechende Prozessaufrufe absetzen.
Das BSI rät, schnellstmöglich dass im August von Microsoft veröffentlichte Update zu installieren.

Weitere Informationen zu Warnmeldungen veröffentlicht die SAKD in der Rubrik Informationssicherheit.

Gemeinsame Beantragung Amt24-Behördenkonto und „Besonderes elektronisches Behördenpostfach – beBPo“

Aufgrund von Änderungen in der Strafprozessordnung und des Ordnungswidrigkeitsgesetzes müssen alle Strafverfolgungs-und Bußgeldbehörden bis zum 01.01.2020 die Kommunikation über De-Mail und beBPo anbieten. Im kommunalen Umfeld betrifft dies unter anderem die Ordnungsämter und unteren Bauaufsichtsbehörden.

Im gleichen Zeitraum erfordert die beginnende Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes die Einrichtung mindestens eines Behördenkontos je Kommune in Amt24. Für beide Beantragungsprozesse muss aus Sicherheitsgründen ein Prüfprozess unter Einbeziehung der aufsichtführenden Stellen durchlaufen werden. Um diesen Einführungsaufwand insgesamt zu verringern, werden beide Prozesse organisatorisch verknüpft. Im Detail erläutert wird der Antragsprozess in den unter https://www.extranet.egovernment.sachsen.de/behordenkonten.html (Zugriff nur aus dem IP-Bereich des SVN/KDN) eingestellten Antragsunterlagen. Insbesondere werden im Dokument https://www.extranet.egovernment.sachsen.de/download/Amt24/Ablauf_Beantragung_Behoerdenkonten.pdf Begriffe, Beteiligte und Abläufe ausführlich erläutert.

Der Zeitraum zur Beantragung von Behördenkonten und beBPos läuft bis zum 29. November 2019. Spätestens bis zum 1. Dezember 2019 müssen die durch die aufsichtführende Stelle (Landratsamt, Landesdirektion) mitgezeichneten Antragsunterlagen in der Sächsischen Staatskanzlei eingegangen sein, um eine rechtzeitige Prüfung der Anträge zu ermöglichen. Für die vorher erforderliche Freischaltung in Amt24 und Mitzeichnung sollte zusätzliche Vorlaufzeit eingeplant werden. Rückfragen zum Antragsprozess als auch allgemeine Support-Anfragen zu Amt24 können an folgende Adresse gerichtet werden: servicedesk(at)sid.sachsen.de (mit Bezug im Betreff auf das „Amt24-Behördenkonto“).

Aufgrund der vielen Nachfragen zur Beantragung hat die Sächsische Staatskanzlei in ihrem Extranet unter https://www.extranet.egovernment.sachsen.de/faq-zum-behoerdenkonto.html (nur aus dem KDN - Sächsisches Kommunales Datennetz aufrufbar) eine FAQ - Liste (Frequently Asked Questions - häufigste Fragen) veröffentlicht.