Open Government

Ziele

Transparenz des Verwaltungshandelns

Das Handeln von Regierung und Verwaltung dient immer der Regelung gesellschaftlicher Belange. Die von den Auswirkungen betroffene Gesellschaft hat das Recht, ├╝ber diese Handlungen stets aktuell informiert zu sein. Diese ├ľffentlichkeit wirkt auch positiv auf die Verwaltung zur├╝ck.
Momentan erm├Âglichen Informationsfreiheitsgesetze des Bundes und vieler Bundesl├Ąnder den Zugriff auf Informationen der Verwaltung. Der Umfang der bereit zu stellenden Informationen jedoch ist eingeschr├Ąnkt, die Auskunft muss beantragt werden und ist in aller Regel kostenpflichtig. Dar├╝ber hinaus muss der Antragsteller genau wissen, was und wo er suchen muss.
Bei Transparenz im Sinne von Open Government werden Informationen von der Verwaltung von sich aus, m├Âglichst kostenlos, zur Verf├╝gung gestellt und deren Auffindbarkeit in ├Âffentlich zug├Ąnglichen Verzeichnissen gew├Ąhrleistet (Open Data).

Teilhabe der Gesellschaft

Im Grunde besteht die Beteiligung an Entscheidungen der Verwaltung durch B├╝rgerinnen und B├╝rger in Deutschland nur mittelbar in periodischen Wahlen von Vertretern. Dar├╝ber hinaus haben bei bestimmten Projekten, besonders im Bau- und Umweltbereich, Betroffene die M├Âglichkeit, ├╝ber Anh├Ârungen in Entscheidungen einzugreifen. Letztes Mittel ist die Bem├╝hung der Verwaltungsgerichte. Anh├Ârungen und erst recht Klagen greifen sp├Ąt in die Entscheidungsfindung ein und verursachen oft Terminverschiebungen und Mehrkosten.
Ziel des Open Government ist es deshalb, die Erfahrungen und das Wissen der Gesellschaft fr├╝hzeitig in Entscheidungsprozesse der Verwaltung einzubringen und damit die Entscheidungen hinsichtlich Qualit├Ąt und Konsens der Beteiligten zu verbessern.

Neue Kooperationsformen

Durch die ├ľffentlichkeit von Informationen und Prozessen der Verwaltung werden Schranken zwischen den Ebenen der Verwaltung und zwischen Verwaltung und B├╝rgern und Unternehmen abgebaut. Beteiligte arbeiten effektiver zusammen indem Abstimmungen vereinfacht und Aufgaben verlagert oder konzentriert werden.

Ansprechpartner

Herr J├╝rgen Kretschmer, Tel.: 03594 7752-56, E-Mail: kretschmer(at)sakd.de

Auch der Freistaat Sachsen stellt, in Vorbereitung des eigenen Open Data Portals, auf seiner Homepage umfangreiche Informationen zum Thema Open Data zur Verf├╝gung.
Dar├╝ber hinaus hat der Freistaat am 16.10.2014 mit den Bundesl├Ąndern Baden-W├╝rttemberg, Berlin, Hamburg und Rheinland-Pfalz eine "Vereinbarung des Bundes und der L├Ąnder zum gemeinsamen Betrieb von GovData ÔÇô Das Datenportal f├╝r Deutschland" abgeschlossen und mittlerweile ├╝ber 2000 Datens├Ątze eingearbeitet.