Kommunales Einf√ľhrungsprojekt zur integrierten Nutzung des OGW

Die SAKD koordiniert die Entwicklung der integrierten Nutzung des Online-Gewerbedienstes (OGW) √ľber kommunale IT-Verfahren und f√ľhrt dazu ein kommunales Einf√ľhrungsprojekt (OGW kommunal) durch.

Ausgangssituation

Online-Gewerbedienst Sachsen des SMI

In einem Projekt des SMI wird mittels einer neuen Komponente auf der E-Government-Plattform Sachsen ein elektronisches Antragsmanagement realisiert. Dazu werden auf einer Online-Antragsplattform zun√§chst die Online-Antragsverfahren zu Gewerbean-, -um- und abmeldungen implementiert. Sp√§ter sollen auf der Online-Antragsplattform auch weitere kommunale und staatliche Antragsverfahren umgesetzt, womit ein verfahren√ľbergreifendes Antragsmanagement f√ľr Kunden und zust√§ndige Stellen m√∂glich wird. In einer zweiten Stufe wird die Weiterleitung der Gewerbeanzeigen an die verschiedenen Weiterleitungsempf√§nger entsprechend den Regelungen der GewAnzV im Projekt realisiert.

Unterschiedlich ausgeprägte örtliche Online-Gewerbedienste der Kommunen

Die Gewerbe√§mter der St√§dte- und Gemeindeverwaltungen als zust√§ndige Stellen f√ľr Gewerbeanzeigen nutzen in einzelnen F√§llen bereits √∂rtliche Online-Gewerbedienste. Diese  sind meist herstellerspezifisch auf das jeweilige Fachverfahren ausgerichtet, formularbasiert (u.a. mit Hilfe der Basiskomponente Formularservice) oder nutzen eigene Fallmanagementsysteme. Die Weiterleitung der Gewerbeanzeigen an die verschiedenen Weiterleitungsempf√§nger erfolgt in der Regel direkt zwischen dem Gewerbefachverfahren und den Weiterleitungsempf√§ngern, soweit diese eine elektronische Kommunikation erm√∂glichen.

Unterschiedlich ausgeprägte kommunale Informationsinfrastrukturen

Die Stadt- und Gemeindeverwaltungen betreiben bzw. nutzen unterschiedliche kommunale Informationsinfrastrukturen. Zu den genutzten IT-Verfahren gehören Gewerbefachverfahren, Akten-, Vorgangs- und Dokumentenverwaltungssysteme sowie Informationsframeworks zur Datenintegration und Kommunikation.

Entwicklung und Empfehlung von Standards f√ľr homogene kommunale Informationsinfrastrukturen

Die SAKD hat die Aufgabe, frei von Individual- und Partikularinteressen, entsprechend ihrem gesetzgeberischen Auftrag entsprechende Kooperationen zwischen Verwaltungen, Software-Herstellern und Beratern herzustellen. Auf diese Weise entwickeln wir eine effektive, standardisierte (kommunale) Informationsinfrastruktur und empfehlen entsprechende Standards. Dazu betreiben wir ein standardisierendes IT-Anforderungsmanagement zur Integrierten Vorgangsbearbeitung (IVB). Hierbei werden nationale Standardisierungen ber√ľcksichtigt.

Zielstellungen OGW-kommunal

Das kommunale Einf√ľhrungsprojekt verfolgt in der ersten Umsetzungsstufe zum OGW folgende Zielstellungen.

Online-Gewerbedienst Sachsen

Die Online-Antragsplattform wird mit unterschiedlichen kommunalen Informationsinfrastrukturen von ca. 12 Pilotkommunen verbunden, sodass die Gewerbeanzeigen medienbruchfrei abgewickelt werden können. Anforderungen an die Antragstellung, die von der Online-Antragsplattform ggf. auch in späteren Umsetzungsschritten realisiert werden sollten, werden seitens der Kommunen herausgearbeitet und kommuniziert.

√Ėrtliche Online-Gewerbedienste der Kommunen

Die örtlichen Online-Gewerbedienste der Pilotkommunen werden - sofern vorhanden - integriert (vergleichbarer Zugang) oder abgelöst (einheitlicher Zugang).

Kommunale Informationsinfrastrukturen

Aus den kommunalen Informationsinfrastrukturen werden alle gegenwärtig in Sachsen genutzten Gewerbefachverfahren integriert (ca. 10). Ferner werden die Dokumentenmanagementsysteme der Pilotkommunen integriert und vorhandene Middleware-Produkte zur Integration bzw. Datenkommunikation genutzt.

Entwicklung und Empfehlung von Standards

F√ľr folgende Bereiche werden Blaupausen zur Integrierten Vorgangsbearbeitung (IVB) entwickelt und empfohlen:

  • fachliche Anforderungen an die Online-Antragserstellung
  • Falldatenaustausch zwischen den Online-Antragsplattformen und den kommunalen Informationsinfrastrukturen
  • Integration von Gewerberegistern bzw. Gewerbefachverfahren
  • Integration von Akten-, Vorgangs- und Dokumentenverwaltungen
  • Nutzung von Informationsframeworks zur Datenintegration/-kommunikation

Projekt Anbindung der Gewerbefachverfahren

Ziel des Projektes ist es, alle interessierten Kommunen mit ihren jeweiligen Gewerbefachverfahren an die Online-Antragsplattform anzubinden. Dazu ist f√ľr jedes Gewerbefachverfahren mindestens eine Pilotkommune erforderlich ist. Die SAKD hat folgende Pilotkommunen f√ľr das Projekt gewonnen.

 

 

 

 Gewerbefachverfahren

Kommune

1

GWR SN / KISA

SV Wilsdruff

2

Gewik /Saskia

SV Flöha

3

Octoware Gewerbe / easysoft

SV Borna

4

GEVE / Ermtraud

SV Zwickau

SV Machern

5

IKOL-GW / Telecomputer

SV Meerane

6

GESO / HSH

SV Meißen

7

PC Klaus / GS Computerservice

SV Wurzen

8

adKomm

SV Oelsnitz/Erzgebirge

9

MIGEWA / naviga

SV Olbernhau

10

Fabasoft

SV Plauen

 

Gewerbefachverfahren in Sachsen und Pilotkommunen

Anbindung von Dokumentenmanagementsystemen

Es ist vorgesehen, die Anbindung von DMS - Systemen parallel zur Anbindung der Gewerbefachverfahren durchzuf√ľhren. Im Projekt sollen Musterl√∂sungen f√ľr die von den Pilotkommunen eingesetzten DMS-Systeme entstehen. Aktuell werden die DMS-Systeme Optimal Systems und CC-DMS, sowie VISkompakt eingebunden.

Empfehlungen zur Integrierten Vorgangsbearbeitung (IVB)

Im Rahmen des Projektes entstehen neben den Empfehlungen zur Integrierten Vorgangsbearbeitung (IVB) auch Demonstrationslösungen zu den entwickelten Integrationsprojekten bei der SAKD.

Zusätzliche Informationen: