Juni 2020

Kommunikationskonzept für das OZG-Programm und die Umsetzung des Masterplan Digitale Verwaltung

Kommunikation ist ein wichtiger Teil unserer täglichen Arbeit. Kommunikation ist insbesondere in so vielschichtigen Programmen wie Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes oder des Masterplans Digitale Verwaltung bei einer Vielzahl von Beteiligten mit unterschiedlichsten Interessen essenziell für eine jederzeit transparente und zielgruppengerechte Informationsbereitstellung. Vor diesem Hintergrund haben wir ein Projekt aufgesetzt, mit dem eine solche adressatengerechte Kommunikation konzipiert und implementiert werden soll. Auftakt war eine Kick-Off-Veranstaltung am 13. Mai 2020 mit Projektteilnehmern aus Kommunen (klein, mittel, groß), den kommunalen Spitzenverbänden (SSG, SLKT), der KOMM24 GmbH und der Staatskanzlei. Das Projekt wird durch einen externen Coach (A. Zimmermann Coaching) unterstützt.

Das Ziel ist der Aufbau eines strukturierten Vorgehens zur Kommunikation in den Programmen und zur externen Kommunikation der Programme an die Kommunen mit dem Ziel einer besseren Planbarkeit und höheren Transparenz. Ausgangspunkt hierzu ist eine Stakeholderanalyse. Außerdem geht es um den Aufbau eines Wissensmanagements als Basis für die Unterstützung desnotwendigen Veränderungsmanagements in den Kommunen im Zuge der Digitalisierung der Verwaltungarbeit. Als dritte Säule werden wir die programminterne Kommunikation zur Optimierung der Projektarbeit angehen.

Als Zwischenziel wird es bis zur Sommerpause die ersten anwendbaren Ergebnisse zur Verbesserung der externen Kommunikation aus den Programmen an die Kommunen geben. Denn wir haben verstanden, dass Kommunikation und Information an die Zielgruppen wichtig sind. Deshalb gehen wir es an.

Sollten Sie Fragen bezüglich des Kommunikationskonzeptes haben, können Sie sich bei der SAKD gerne an den Leiter des Projektes, Herrn Jörg Naumann (naumann(at)sakd.de) wenden.

Verschiebung des ITOF 2020 aufgrund der bestehenden Corona-Restriktionen

Das ursprünglich für den 17./18. Juni 2020 in Dresden geplante zehnte Sächsische IT- und Organisationsforum (ITOF 2020), welches von der Sächsischen Staatskanzlei in Zusammenarbeit mit der Sächsischen Anstalt für kommunale Datenverarbeitung (SAKD) und dem Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste (SID) veranstaltet wird, wird aufgrund der durch die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung bestehenden Restriktionen verschoben. Die Veranstalter setzen alles daran, eine Durchführung des größten und wichtigsten Kongresses für digitale Verwaltung im Freistaat Sachsen noch in diesem Jahr zu ermöglichen. Wir werden Sie im Rahmen dieses Newsletters informieren, sobald ein neuer Termin feststeht.

Leitfaden zur Anwendung des Standards XPlanung veröffentlicht

Am 5. Oktober 2017 hat der IT-Planungsrat die verbindliche Einführung der Standards XPlanung und XBau beschlossen. Mit diesem Beschluss einher geht die Verpflichtung aller Beteiligten in den einschlägigen Planungsverfahren, innerhalb einer Übergangszeit von 5 Jahren diesen technischen Standard zum Einsatz zu bringen.

Der Standard XPlanung ermöglicht in erster Linie einen verlustfreien Datenaustausch zwischen den Akteuren in Planungsverfahren und bringt erhebliche Verbesserungspotenziale im Bereich Planen und Bauen: Mit standardisierten Daten entstehen z. B. eine erweiterte Auswertungsmöglichkeit von Planinformationen sowie Möglichkeiten zu einer optimierten Zusammenarbeit von Gebietskörperschaften. Der Leitfaden verschafft nun allen Beteiligten einen umfassenden Überblick, die fachlich mit den einschlägigen Planungsprozessen (Bauleitplanung, Flächennutzungsplanung und Regionalplanung) in Berührung kommen. Er richtet sich sowohl an Anwender in der öffentlichen Verwaltung als auch an Planungs- und Ingenieurbüros. Der Leitfaden ist neben der Handreichung zu XPlanung und XBau auf der Website der „XLeitstelle“, der zentralen Geschäfts- und Koordinierungsstelle für die kontinuierliche Pflege und Weiterentwicklung der Standards XBau und XPlanung, veröffentlicht (www.xleitstelle.de). Auf dieser Seite finden Sie auch weitere hilfreiche Informationen rund um die Standards XPlanung und XBau, z.B. wie deren geplante Erweiterungen in Richtung Landschaftsplanung und Breitbandausbau.

Praxis-Webinar "E-Rechnung 2020" – Behörden auf Zukunftskurs!“

Die Umsetzung der E-Rechnung in Sachsen ist derzeit in vollem Gang. Die meisten sächsischen Kommunen und andere öffentliche Auftraggeber nutzen bereits die Möglichkeit der zentral durch den Freistaat Sachsen bereitgestellten Basiskomponenten ZRL (Zentrale Routingkomponente Land), um elektronische Rechnungen entsprechend der gesetzlichen Vorgaben empfangen zu können.

Das ist jedoch nur eine Voraussetzung, um E-Rechnungen tatsächlich auch verarbeiten zu können. Für eine Nutzung aller Potenziale der medienbruchfreien Verarbeitung einer solchen E-Rechnung müssen weitere Aspekte berücksichtigt werden.

Die Schütze AG, die auch den Freistaat Sachsen bei der Einführung der E-Rechnung fachlich unterstützt, hat dieses und andere Themen aufgegriffen und veranstaltet dazu ein Praxis-Webinar unter dem Titel "E-Rechnung 2020" – Behörden auf Zukunftskurs!“ .

Sie wollen in einem Expertentalk wesentliche Fragen besprechen, wie öffentliche Auftraggeber den Schritt von der Papierrechnung zur elektronischen Rechnung erfolgreich meistern können und welche Chancen sich ihnen dabei bieten.

Das Webinar findet am Freitag, dem 19. Juni 2020 in der Zeit von 11:00 – 12:00 Uhr statt. Interessierte können sich dazu unter dem Link https://www.schuetze.ag/praxis-webinar-e-rechnung-2020/ kostenfrei anmelden.

Informationen dazu gibt es auch unter www.linkedin.com/events/praxis-webinar-e-rechnung2020-ffentlicheverwaltung/

Statusreport Prüfverfahren

Die SAKD berichtet an dieser Stelle regelmäßig und aktuell über die finanzwirksamen Verfahren, deren Prüfstatus sich verändert hat. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn ein neuer Prüfantrag gestellt wurde oder wenn ein Prüfverfahren durch die Rücknahme des Prüfantrages, durch Zulassung oder Nichtzulassung beendet wurde. Darüber hinaus werden alle die Prüfverfahren aufgeführt, die sich "in Prüfung" befinden, d.h. bei denen mit den unmittelbaren Prüfungshandlungen begonnen wurde.

Im Zeitraum vom 27.03.2020 bis zum 04.06.2020 haben sich folgende Veränderungen ergeben:

Neue Prüfanträge wurden für folgende Verfahren gestellt:
keine

Programmzulassungen gemäß § 87 Abs. 2 SächsGemO:

  1. mps public solutions gmbh
    mpsNF; version 2.0
    Programmteile mpsBasis, mpsPlan, mpsMittelbewirtschaftung, mpsKasse, mpsJahresrechnung, mpsAnlagen, mpsInventar
    Prüfbereich: HKR.Doppik

Prüfverfahren, die ergebnislos beendet wurden:
keine

Rücknahme von Prüfanträgen:
keine

Zulassungen, die beendet wurden:
keine

Programme, die sich "In Prüfung" befinden:

  1. adKOMM Software GmbH & Co. KG
    Neues Kommunales Finanzwesen (NKF) und Anlagenbuchhaltung (ABU) Version 7
    Prüfbereich: HKR.Doppik

  2. SASKIA Informations-Systeme GmbH
    SASKIA.de IFR kommunale Doppik, Release 4.1
    Prüfbereich: HKR.Doppik

Den jeweils aktuellen Stand der Verfahrensprüfungen finden Sie auf den Internetseiten der SAKD (www.sakd.de) unter Verfahrensprüfung - Prüfergebnisse.

Hinweise

Abonnieren Sie SAKD-aktuell auf unserer Anmeldeseite 

Abonnenten können ihr Profil bearbeiten oder den Newsletter abbestellen.

Wollen Sie in SAKD-aktuell werben?

Ihre Fragen, aber auch Hinweise und Kritiken bezüglich SAKD-aktuell richten Sie bitte an redaktion(at)sakd.de.

Impressum

Sächsische Anstalt für kommunale Datenverarbeitung (SAKD)
Bischofstraße 18
01877 Bischofswerda

Telefon: +49 3594 7752-0
Telefax: +49 3594 7752-99

E-Mail: sakd(at)sakd.de
Internet: http://www.sakd.de

Die SAKD ist eine Anstalt des Öffentlichen Rechts.
Sie wird vertreten durch den Direktor Thomas Weber.
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Thomas Weber (Anschrift wie oben)

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.